Zürich Discgolf Open 2013

Bei herrlichem Sommerwetter machten sich 5 Chainhunters auf den Weg nach Zürich, um den für dieses Turnier neugestalteten Kurs auf Herz und Ketten zu prüfen. Trotz eines Openair Konzertes am Vorabend und dem am 5:40 Uhr klingelden Wecker, sollte sich dieser Ausflug als lohnenswert erweisen. Bei herrlichem Sommerwetter machten sich 5 Chainhunters auf den Weg nach Zürich, um den für dieses Turnier neugestalteten Kurs auf Herz und Ketten zu prüfen.

Trotz eines Openair Konzertes am Vorabend und dem am 5:40 Uhr klingelden Wecker, sollte sich dieser Ausflug als lohnenswert erweisen.

Gerade für Katrin, Robert, Werner und Philipp hatte die frühe Morgenstund gute Scores im Mund. Wie schon beim letzten Turnier bewies Katrin mit einer 55 auf ihrer ersten Runde, dass sie mit ihren Konkurrentinnen mithalten kann. Auch Robert demonstrierte mit einer 56 am Morgen seine hart erarbeiteten Trainingserfolge. Werner und Philipp erwischten ebenfalls einen guten Start in den Tag. Nach den ersten beiden Runden lagen Werner mit 92 und Philipp mit 91 Würfen zwischenzeitlich auf den Plätzen 6 und 7 der “Open” Kategorie. Lediglich ein Wurf trennte die Beiden voneinander, sodass der Kampf um die Nummer 1 der Chainhunter Bag-Tags bis zum Schluss spannend blieb.

Nach der Mittagspause zeigte sich der Sommer erbarmungslos in seiner ganzen Pracht, wodurch die wenigen Schattenplätze im Park heiß begeehrt waren und die Handtücher kurzerhand zu Sonnensegeln umfunktioniert wurden. Ob es nun an der Überdosis UV-Strahlen, der nachlassenden Konzentration oder an beidem lag, ist bis heute nicht bewiesen. Aber die Kettenjäger mussten auf der letzten Runde einige Würfe mehr in Kauf nehmen. Philipp konnte die 43 aus seiner zweiten Runde nicht bestätigen und musste sich mit einer 49 auf seiner Scorecard zufrieden geben. Er hatte die Hoffnung auf die Bag-Tag 1 schon aufgegeben. Jedoch konnte auch Werner seine 44 nicht wiederholen und musste mit einer 55 in der letzten Runde, die Bag-Tag 1 an Philipp abgeben, der sogar noch den 9. Platz belegen konnte. Dominik bestritt ein eher unauffälliges Turnier und erspielte sich durch zwei mittelmäßige und einer starken Runde (47) den 17. Platz.

Zm Schluss möchten wir uns noch bei den Voodoos für dieses sehr gut organisierte Turnier bedanken. Die sehr schönen neuen Bahnen und das großzügige und nahrhafte Playerspackage liesen keine Wünsche offen. Wir hatten einen super Tag und kommen nächstes Jahr gerne wieder!

 

Comments are closed.